Mittwoch, 25. September 2013

Meine erste bis neunundneunzigste Liebe - Jasna Mittler



Autor: Jasna Mittler
Verlag: Dumont
Jahr: 2013
Seiten: 156 (Taschenbuch)

Zur Story: (Klappentext)
„Was ist die Liebe? Jasna Mittler erzählt neunundneunzig fantasievolle und bezaubernde Geschichten über das Verliebtsein. Ihr Buch ist so herzerwärmend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen mag.“ 

--

Erstmal vielen Dank an Jasna Mittler und den Dumont-Verlag für das Bereitstellen von diesem Freiexemplar! :) (und an lovelybooks.de)

„Meine erste bis neunundneunzigste Liebe“ ist, glaube ich, so ziemlich das dünnste Buch, dass ich besitze. Ich fand jedoch die Idee dahinter ganz witzig und wollte außerdem mal eine etwas andere Lese-Richtung ausprobieren.
Also, was gibt’s zu sagen? Wenn man ansonsten eher „dickere Schmöker“ liest, braucht man Anfang etwas, um sich an die kurzen Geschichten zu gewöhnen, nach den ersten paar Seiten stellt das allerdings kein Problem mehr dar. Die Storys an sich sind nett, bei der einen oder anderen muss man ein bisschen schmunzeln. Insgesamt hat mir die 99. Geschichte tatsächlich am besten gefallen. Ich mag das Buch, ist allerdings keiner meiner Favoriten; eher ein unterhaltsamer Zeitvertreib.

Aufmachung:
Das Cover finde ich so mittelmäßig, dass allerdings zu jeder Geschichte kleine Illustrationen hinzugefügt sind, unterstreicht die Handlung sehr schön und passt total gut.

Fazit:
Ein nettes Buch mit einer witzigen Idee. Für alle, die eine lockere Lektüre suchen, die sie jederzeit unterbrechen können, die aber unbedingt gelesen werden will.