Dienstag, 21. Juli 2015

Llora por el amor: Weine aus Liebe ~ Jaliah J.



Bella ist in einer Gang aufgewachsen. Nicht in irgendeiner Gang -  in einer der größten von Puerto Rico. Schon früh hat sie gelernt, was in ihrer Familia streng verboten ist. Wie zum Beispiel das Gebiet der "Les Surenas" zu betreten, einer Gang, mit der ihre eigene Familia seit Jahrzehnten verfeindet ist. Doch dann lernt sie Paco kennen, der dummerweise Anführer ebendieser verfeindeten Familia ist, vor der sie immer gewarnt wurde. Obwohl die beiden versuchen, sich voneinander fernzuhalten, können sie nicht anders und verlieben sich ineinander. Es entsteht eine Liebe, die alles aufs Spiel setzt, was Bella und Paco etwas bedeutet und die von beiden Gangs auf keinen Fall geduldet werden kann.


Autor: Jaliah J.
Verlag: Books on Demand GmbH
Seiten: 197
Auflage: Mai 2013
ISBN: 9783842343696
kaufen: buecher.de ~ thalia.de

Erster Satz: "'Wie findest du den?'"

Rezension:
Das Buch habe ich von einer Freundin empfohlen bekommen (Huhu Judy! ;) ) und bin nun endlich dazu gekommen, es zu lesen. 
Zuerst erhält man einen Einblick in die grobe Familienstruktur und Bella's Leben in der Gang, die tatsächlich eher wie eine Familie wirkt. Von brutalen muskelbepackten Motorradgangstern, wie sie mir zuerst in den Sinn kamen, fehlt zunächst jede Spur. Bella's Cousins mögen vielleicht auf andere so wirken, aber da man das Ganze aus Bella's Sicht sieht, versteht man, dass das Gangleben noch viel mehr ist, z.B. Zusammenhalt und Zuneigung.
Bella hat schon früh gelernt, was es heißt, sich durchsetzen zu müssen und schleicht sich mutig ab und zu in eine Bibliothek... die im Gebiet der "Les Surenas" steht. Das das nicht immer gut gehen kann, sollte klar sein und letztendlich wird sie von Paco und ein paar anderen erwischt. Sie hat Glück und kommt knapp davon, doch spätestens jetzt ist dem Leser klar, wohin das Ganze führen wird.
So kommt es, dass Paco nun öfter "zufällig" in ihrem Alltag auf neutralen Plätzen, z.B. der Uni, auftaucht und die beiden entwickeln sehr starke Gefühle füreinander.
All ihre Bemühungen das zu verhindern schlagen fehl und es entsteht eine starke Liebe, die jedoch nicht sein darf.
Wer bei der Beschreibung an Romeo & Julia denken muss, hat Recht, denn es ist wirklich ziemlich ähnlich. Die Liebesgeschichte von Paco & Bella ist sehr mitreißend und hat typische Momente, in denen man als Leser dahinschmilzt, jedoch ging sie mir anfangs eventuell ein bisschen zu schnell. Wenn man die anfänglichen Szenen vielleicht noch auf ein paar mehr Seiten gestreckt hätte, fände ich es besser.


Die Geschichte ist schlüssig erzählt, der Schreibstil gut und ich wollte das Buch auch nicht mehr lange aus der Hand legen. Ab und an bin ich eine Zeit lang auch komplett in deren Liebesgeschichte eingetaucht, habe sogar ein paar kleine Tränen verdrückt. Die Gründe, weshalb es dennoch "nur" 3 Kekse von mir bekommt, sind einerseits, dass ich mir manchmal einfach zu sehr wie bei einer Geschichte vorgekommen bin. In ein paar kleinen Momenten trat hervor, dass das alles nur eine erfundene Story ist, z.B. auch aufgrund der oben erwähnten "Schnelligkeit" am Anfang. Andererseits gab es immer wieder Rechtschreib- und Grammatikfehler, die mich einfach genervt haben. Ansonsten ist eigentlich alles einfach "gut". Das Buch ist toll zu lesen und begeistert an manchen Stellen, aber es ist kein "Muss".

Meine Bewertung:


Spannung: 3/5

Schreibstil: 3/5
Idee: 3/5
Charaktere: 4/5
Aufmachung: 2/5